Holsteiner Herkunft: Deutschland
Diese Rasse ist seit ca. 1300 nachzuweisen, und zwar durch Belege aus einem Kloster Ütersen, das in den Sumpfgebieten nördlich der Elbmündung lag und zu dessen Besitztümern ein Gestüt gehörte. Erste züchterische Eingriffe gab es erst  1680, 1719 und 1782.

Bei der Entwicklung haben anfangs orientalische, neapolitanische und spanische Pferde mitgewirkt. Später auch Englische Vollblüter und Trakener. Ein ausgezeichnetes Militarypferd mit enormen Springvermögen.

Stockmaß: 162 - 172 cm
Gebäude: lang bis ausgewogen
Farben: Brauner, Schwarzbrauner, Rappe, Schimmel, Fuchs
Fell:  
Eignung: Reitpferd 
Temperament: ruhig, gefügig - energisch
Vorzüge: gutes Springpferd
Kopf: lang, gerades leicht ramsnasiges Profil, lange Ohren, lebhafte Augen, breite Nüstern
Hals: muskulös, lang
Rumpf: ausgeprägter Widerrist, gerade oft sehr lange Oberlinie, robuste Rücken und Lendenpartie, elegant getragener Schweif
Gliedmaßen: widerstandsfähig, gut bemuskelt, breite trockene Gelenke, robuster Huf