zebra_skelett.jpg
Merkmale & Anatomie des Zebras
Gattungen: Equus
Untergattungen: Hippotigris und Dolichohippus
Ordnung: Perissodactyla Tragzeit: ca.390 Tage
Familie: Equidae Jungtiere: 1 Fohlen
Grösse: Schulterhöhe: 106  - 155 cm Geschlechtreife: nach 2 - 4 Jahren
Gewicht: 120 - 430 kg Höchstalter: In Gefangenschaft 20 - 25  Jahre.
Das Steppenzebra kann bis 40 Jahre alt werden.
Zahnformel:
3,1,3(4),3 = 40-42
3,1,3   ,3
Chromosomenzahl: 44
Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Unpaarhufer (Perissodactyla)
Zebras sowie alle Huftiere sind Pflanzenfresser. Sie brauchen also keine Reißzähne oder scharfe Krallen zum Beutefang. Ihre beste Verteidigung ist ihre Schnelligkeit.
Im Lauf der Entwicklung bildete sich um den Nagel der letzten Zehenglieder ein dicker Hornschuh. Die überflüssigen Zehen verkümmerten mit der Zeit. So entstanden Unpaarhufer und Paarhufer. Unpaarhufer bilden heute die Unterordnungen Pferdeverwandte und Nashornverwandte. Die Pferdeartigen trieben es mit der Zeit auf die Spitze. Zebras, Pferde und Esel laufen heute nur noch auf der Mittelzehe die von einem starken Hornschuh dem Huf umkleidet ist.
Der sehr große Gesichtskreis erlaubt dem Zebra,
zugleich die Weide vor ihm und entfernte, sich bewegende Objekte zu sehen. Nur im rot markierten Bereich können sie schlecht sehen, sozusagen ein "toter Winkel"

Zebras sind keine Langstreckenläufer. Sie haben keine besondere Kraft in ihren röhrigen Beinknochen, ihren dünnen und weichen Fesseln. Dafür haben sie aber sehr hohe eisenharte Hufe um sich mit Erfolg zur Wehr zu setzen.

Obwohl der Körperbau dem der Pferde und Esel äußerlich gleicht und sie auch zu zähmen wären, sind es keine Reittiere. Wissenschaftler fanden heraus, das Pferde und Esel  wesendlich ausdauernder sind als Zebras, wahrscheinlich wurde aus diesem Grunde die Zebra- Domestikation nicht weiter verfolgt.
Gras ist die Hauptnahrungsquelle der Zebras. Jedoch nur die Spitzen der Gräser werden gefressen. Einige Arten jedoch, die in den bergigen Gegenden und im südafrikanischen Busch leben, verzehren außerdem Blätter und Rinde.
Zebras fressen morgens und abends sehr ausgiebig, so verbringen 60% des Tages mit ihren Mahlzeiten. Mittags ruhen sie im Schatten. Sie stehen dabei dicht nebeneinander. Wenn es möglich ist, gehen die Zebras jeden Tag zur Tränke. Höchstens 3 Tage können Sie ohne Wasser aushalten.