Das Geheimnis der Streifen:
ist Zebra nun "schwarz-weiß" oder "weiß-schwarz" ???
Immer wieder stellt sich die Frage: "Wozu haben Zebras diese Streifen."
Längere Zeit glaubten Wissenschaftler die Streifen dienten der Tarnung, dafür sind sie allerdings zu auffällig. Mittlerweile hat man rausgefunden, dass das auffällige Streifenmuster vor den Attacken der Tsetsefliege schützt. Diese Fliege ist ein grosser Feind der Zebras, da siediverse Krankheiten überträgt. Zur Untersuchung wurden Pferdeattrappen mit und ohne Streifen benutzt. Die Fliegen flogen viel seltener die gestreiften Attrappen an. Der Aufbau der Tsetse- Augen ist auf dunkle Körper programmiert. Durch die Streifen verschwimmen die Konturen vor den Fassettenaugen der Fliege und sie erkennt das Zebra nicht mehr als ihr Opfer und dreht ab.
Der. A.R.E. Sinclair führte Vesuche mit einem Nachtsichtgerät durch, er stelle dabei fest, dass die Zebras in der Nacht so gut wie unsichtbar sind. Sie standen in einer Herde von Gnus. Die Gnus waren zu sehen, die Zebras nicht. Somit wären sie eventuell für die nächtlichen Jäger sehr schwer auszumachen.
Auch das Erkennen am Streifenmuster untereinander ist umstritten. Es gab in Südafrika Zebras fast ohne Streifen, auch diese erkannten ihre Artgenossen. Tatsache ist, diese Fellzeichnung ist einmalig schön.
Kein Zebra gleicht dem Andren, um seine eigene Gattung zu erkennen, ist die Zeichnung bei jedem Tier etwas anders.

Bergzebra, Steppenzebra und Grevyzebra sind drei völlig eigenständige Zebra-Arten und nicht direkt miteinander verwandt.

Die unterschiedliche Streifung des...
... Steppenzebra ... Grevyzebra ... Bergzebra
breite senkrechte Streifen bis unter den Bauch. Waagerechte Streifen an den Schenkeln.
glattes Fell, schmale Streifen, weißer Bauch.
schmale senkrechte Streifen am ganzen Körper, an den Schenkeln nach oben gebogen, weißer Bauch