Sardischer Anglo-Araber (Sardiener) Herkunft: Italien Sardinien
Seinen orientalischen Einschlag bekam dieses Pferd unter der Sarazenen Herrschaft als die bodenständigen Rassen, die keine besonderen Eigenschaften mitbrachten, mit orientalischen Tieren gekreuzt wurden. Durch einkreuzen von andalusischen Hengsten ergab sich schließlich ein recht gleichmäßiges Bild der Rasse. Mit der Herrschaft der Savoyer in Sardinien begann die Zucht ab 1720 zu verkommen.

Erst zu Beginn dieses Jahrhunderts ist sie durch die Zufuhr arabischer Hengste wieder aufgebaut worden. Die vermehrte Einkreuzung von Vollbluthengsten hat den jetzigen Sardischen Anglo - Araber ergeben, der zum Teilbeachtliche Exemplare hervorbringt.

Stockmaß: 156 - 165 cm
Gebäude: lang
Farben: Brauner, Fuchs, Schimmel (selten), häufig weiße Abzeichen
Fell: dünn
Eignung: Reitpferd
Temperament: energisch aber ruhig
Vorzüge: hervorragendes Springvermögen
Kopf: klein, gerades Profil, breite Stirn, große Augen
Hals: schön geformt, muskulös
Rumpf: hoher trockener Widerrist, gerade Oberlinie, kurze breite Lenden, lange gerade Kruppe, guter Schweifansatz
Gliedmaßen: widerstandsfähig, lange schräge Schulter, Beine lang und gut bemuskelt, stabiler Huf, gute Beinstellung