Berber Herkunft: Nord Afrika
Berberpferde sollen schon im alten Rom zu Pferderennen benutzt worden sein. Sie kamen wahrscheinlich im 8 Jh. mit den Mauren nach Spanien.

Der Stammvater des Engl. Vollbluts,
►Godolphin Arabian, er eigendlich Godolphin Barb hieß ◄
war z.B. ein Berberhengst. Im 17 Jh. genoss der Berber in Europa, vor allem in England, großes Ansehen. Unter der Schirmherrschaft von Papst Paul II fanden in Rom im 16 Jh. die berühmten Berberrennen statt. Reinrassige Berber gibt es heute nur noch wenige bei den Nomaden Nordafrikas.

Stockmaß: 145 - 155 cm
Gebäude: ausgewogen
Farben: Brauner, Rappe, Fuchs, Schimmel
Fell: weich, kurze Haare
Eignung: Reitpferd
Temperament: mutig aber sanft
Vorzüge: schnell, widerstandsfägig, genügsam
Kopf: lang, konvexes o. gerades Profil, lebhafte Augen, weite Nüstern
Hals: mittellang, geschwungen
Rumpf: hoher Widerrist, gerade Oberlinie, kurzer Rücken, abfallende Kruppe, tiefer Schweifansatz,  breiter tiefer Brustkorb
Gliedmaßen: schlanke kräftige Beine, lange schräge Schulter, kleine harte Hufe