Araber Herkunft: Arabien
Der Araber ist eine der ältesten Rassen der Welt. Unter den noch heute existierenden vermutlich sogar die älteste. Merkmale des Araber sind ein sehr trockener, harmonischer Kopf mit hoher Stirn und großen, dunklen, weit auseinander stehenden Augen, die nicht hoch liegen Das Profil ist konkav oder gerade, die Gannaschen breit und weit auseinander liegend. Die Nüstern sind elastisch, groß und sehr erweiterungsfähig.
Der Hals ist gebogen die Kruppenoberlinie leicht geneigt bis ziemlich horizontal. Der Schweif hoch angesetzt und hoch getragen. Archäologische Ausgrabungen in den Wüsten Arabiens haben ergeben, das Araberpferde schon ca.3000 v. Chr. gab.
Eine Legende sagt, der Araber sei von König Salomon gezüchtet worden. Er habe aus seinem über 60000 Tiere umfassenden Reitstall die sieben besten Tiere ausgesucht. Aus diesen wurden sieben Rassen gezüchtet:
Stockmaß: 145 - 155 cm / 380 - 430kg
Gebäude: ausgewogen
Farben: Schimmel, Brauner, Rappe, Fuchs, Rotschimmel
Fell: seidenweich und leuchtend, kurze Haare
Eignung: Reit - und schnelles Zugpferd
Temperament: feinnervig
Vorzüge: Schnelligkeit und Ausdauer
Kopf: klein, breite Stirn, gerades, leicht konkaves Profil, kleine spitze Ohren, große Augen, breite Nüstern, feine Lippen
Hals: lang, lange dichte Mähne
Rumpf: trockener Widerrist, gerade Oberlinie, kurzer Rücken (17 statt 18 Rückenwirbel), kurze Lenden (5 statt 6 Lendenwirbel), breite Kruppe, gut bemuskelte Brust
Gliedmaßen: muskulös, lange schräge Schulter, kleiner äußerst harter Huf, perfektes Gebäude
der Koheilan (Dunkeläugiger) der Hedregi (der unermüdlich starke)
der Manaki (der mit dem herrlichen Hals) der Saklaui (der Mutige und Intelligente)
der Gilfi (der Schnelle) der Heban (der edel Geformte)
der Trefi (der Stolze)    
Aus diesen sieben Rassen sei dann der Araber hervorgegangen.