Belgier - großer Belgier (Brabanter) Herkunft: Belgien
Der Belgier gehört zu einer der ältesten bekannten Rassen. Knochenfunde aus der Gegend von Liège lassen seinen  Ursprung bis ins Quartär zurückverfolgen.

Der große Belgier ist ein gewaltiges und außerordentlich starkes Tier. Es hat ein sehr sanftes Gemüt. Frühreife und Langlebigkeit garantieren einen  langen Arbeitseinsatz.
Der Belgier wurde in die USA und in viele europäische Länder exportiert, wo er bei der Zucht schwerer Zugpferdrassen eine große Rolle spielte.
In Italien veredelte er den Cremonese, in der USA wurde mit seiner Hilfe der Amerikanische Belgier gezüchtet. Dieser erreicht ein Stockmaß von 172 cm - 190 cm.
Der kleine Belgier hat ein eher lebhafte Temperament und eine größere Wendigkeit. Im 17, und 18 Jh. war er ein beliebtes Kutschpferd.
Das Stutbuch der Rasse wurde 1885 eröffnet und wird heute der Sotiété Royale pour le Cheval de Trait Belge geführt.
Es wird in drei Varietäten gezüchtet.
großer Belgier - Brabanter: s.o.  
mittler Belgier - Condroz Belgien / Condroz 160 - 165 cm / 600 - 800kg
kleiner Belgier -belgischer Ardenner Belgien /Nordwesten 159 - 160 cm

Stockmaß: ca.165 - 175 cm /800 - 1000kg
Gebäude: stämmig
Farben: Fuchs, Brauner, Hellfalbe, Schimmel, Rotschimmel
Fell:  
Eignung: schweres Zugpferd
Temperament: sanftmütig, phlegmatisch
Vorzüge: stark, arbeitswillig
Kopf: verhältnismäßig klein, quadratisch, gerades Profil, kleine Ohren, kleine Augen, dicker Schopf
Hals: kurz muskulös, breiter Ansatz, geschwungen
Rumpf: breiter flacher Widerrist, breiter rücken, leicht konkave Oberlinie, gute Flanken, runde zweigeteilte Kruppe, massiger Unterbauch
Gliedmaßen: kurz und robust, lange schräge starke Schulter, breite stabile Gelenke, kurze stark behaarte Fesseln, großer flacher weicher Huf