Hackney Herkunft: Großbritanien
Der Ursprung des Namens ist nicht völlig geklärt.
Er könnte vom englischen Verbum ►to hack◄(ein Pferd mieten) herrühren, könnte aber auch von der gleichnamigen Stadt in der Grafschaft London abgeleitet sein.

Die Rasse wurde 1883 bei Gründung der Stut Book Society unter diesem Namen ins Stutbuch eingetragen. Der Hackney stammt vom Norfolk Roadster ab, der seinerseits von Arabern, Englischen Vollblütern sowie dänischen und holländischen Harddravern. Diese Tiere sind ausgesprochen gute Traber und Reitpferde

Stockmaß: 145 - 157 cm
Gebäude: ausgewogen
Farben: Brauner, Schwarzbrauner, Rappe, Schimmel, Fuchs, Rotschimmel (selten)
Fell:  
Eignung: Reitpferd (Trabrennen)
Temperament: lebhaft
Vorzüge: schnell, ausdauernd
Kopf: klein, gerades Profil, breite Stirn, gerade hübsche Ohren, große Augen
Hals: muskulös, leicht geschwungen, lang
Rumpf: flacher Widerrist, gerade kurze Oberlinie, breite runde Kruppe.
Gliedmaßen: nicht zu lang, fein aber  widerstandsfähig, kurze flache Schulter, harter Huf, stark abgewinkelte Hinterbeine